kinderfoto.gif (428301 Byte)

Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur aus Österreich in ausgewählten Bibliotheken und Archiven (1890-1955)

Für die Gestaltung einer wissenschaftlich fundierten Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur aus Österreich ist es nötig, eine entsprechende empirische Basis zu haben. Das Projekt betritt Neuland, indem es sich zum Ziel setzt, erstmalig in der historischen Kinder- und Jugendbuchforschung systematisch und umfassend (unter Berücksichtigung möglichst aller "verstreuten" Bestände) eine öffentlich zugängliche und wissenschaftlich gesicherte Datenbank zu erstellen, in welche sämtliche Forschungsergebnisse zur deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur aus Österreich zwischen 1890 und 1955 einfließen sollen.

Die Wahl des zeitlichen Rahmens wird den historisch-politischen (Um-)Brüchen, wie sie die Jahre 1914, 1918, 1934, 1938, 1945 und 1955 markieren, gerecht. Darüberhinaus läßt sich diese Wahl dieses Zeittraumes damit begründen, daß es gerade zur Kinder- und Jugendliteratur der beiden letzten Jahrzehnte der Donaumonarchie kaum Überblicksdarstellungen und Bibliographien gibt. Hierzu werden Recherchen in den ehemaligen Ländern der Habsburger Monarchie – etwa in Bibliotheken Prags, Budapests, Zagrebs und Ljubljanas – durchgeführt, um dort erstmalig die Bestände an deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur der Monarchie zu sichten und zu erfassen. Das Jahr 1955 wird als Schlußjahr der wissenschaftlichen Befassung fixiert, um zum einen dem politisch-historischen Markstein der Ausrufung der Zweiten Republik Rechnung zu tragen und zum anderen das österreichische Nachkriegsjahrzehnt miteinzubeziehen, in dem neben Neuanfängen und -ansätzen auch Kontinuitäten aus dem kinder- und jugendliterarischen Schaffen der Zeit des Nationalsozialismus das Bild der Kinder- und Jugendliteratur prägen.

"Deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur aus Österreich 1890–1955" soll via Internet der Nutzung für Forschung und Lehre an den Universitäten dienen und allen Interessierten und jenen, die mit Kinder- und Jugendliteratur befasst sind, zugänglich sein.